Apr 23, 2018 13:29:12
DE / EN
Anmelden Jetzt Registrieren
Werke des Künstlers
Weitere Werke des Künstlers

Ann-Kristin Fleischhauer

* 1969 Bremen
seit 2017start your art-Künstler
Ausbildung
1997-1998Künstlerförderung der Stadt Bremen
1990-1996Hochschule für Künste Bremen, freie Malerei + Videoinstallation (Diplom)
1995Studienreise nach New York
Ausstellungen und Projekte
2018XMT Galerie Berlin (Siebdrucke)
2016-17Rathaus-Galerie Hoppegarten (Siebdrucke)
2016Galerie Diana Achtzig Berlin (Siebdrucke)
2016Galerie Diana Achtzig Berlin (Malerei)
2015Galerie Diana Achtzig Berlin (Malerei)
2013Berlin Mariahalle (Malerei und Dias, Einzelausstellung)
2012Kunstkurzfilm "Pixelpest" (Buch, Kamera und Schnitt)
2011Kunstkurzfilm "Glück im Unglück" (Buch, Kamera und Schnitt)
2011Zimmerstrasse Berlin (Malerei und Videoinstallation)
2010Kunstkurzfilm "99 Sekunden" (Buch, Kamera und Schnitt)
2009Kunstkurzfilm "-38 Grad" (Kamera)
2007Alt Stralau Berlin (Videoinstallation)
2005Magazin der Arena Berlin Kunst und König (Interaktive Videoinstallation und Malerei)
2002Galerie Pussy Galore Berlin, "SPACECABINE" (Videoinstallation)
2002Galerie Engeler und Pieper Berlin, "SPACECABINE" (Videoinstallation und Malerei, Einzelausstellung)
1999Galerie Verdener Rathaus (Malerei)
1999Galerie Einblick Bremen (Malerei auf Lichtobjekten, Einzelasusstellung)
1999Galerie Kreissparkasse Verden (Malerei)
1996Bundesverband Bildender Künstlerinnen Bremen (BBK) „LICHTOBJEKTE und MALEREI“
1995Galerie Dechanatstrasse Bremen (Computermalerei)
1994Städtischen Galerie Bremen, Virtuelle Kabine (Videoinstallation mit Helmen ,Super 8 Schleifen)
Persönliches Statement

In meiner Arbeit beschäftige ich mich mit der menschlichen Stofflichkeit in Bezug auf die Dünnwandigkeit.
Durch experimentieren mit verschiedenen Materialien und Techniken komme zu diesen Arbeiten:

In der Zeichnung steht die Geschwindigkeit des Denkens / des Umsetzens, Geist. Das Zeichnen ist für mich der direkte Weg zum Inneren. Ohne Umwege über das Denken entsteht der Strich unmittelbar, in Echtzeit. Die Zeichnung ist der noch ungedachte Gedanke, das Gezeichnete vielleicht Ausdruck des klaren Geistes.

Die Malerei geht für mich einher mit der Biegsamkeit der Materialien - hin zum "Gewollten" (nicht Wissen wohin man kommt). Sie gibt die Möglichkeit z.B. durch grobporig angelegten Gesichtsflächen die Verletzlichkeit des Individuums offenzulegen.